Publikationen und Informationen zu den Themen Insolvenz, Restrukturierung und Sanierung

Pressemitteilungen

19.11.2020 | | Mitteilung der Pressestelle
Neun weitere Filialen der Schuhhaus Dielmann sowie sieben Filialen des Sporthauses Hübner erfolgreich verkauft

Darmstadt, 18. November 2020. In enger Abstimmung mit dem Gläubigerausschuss der Schuhhaus Dielmann GmbH & Co. KG hat die Geschäftsführung Ende vergangener Woche den Verkauf weiterer Filialen beschlossen. Unter Vorbehalt des Eintritts verschiedener Bedingungen gehen damit insgesamt neun Geschäfte zum 1. Januar 2021 auf neue Eigentümer über. Bestandteil der Verkäufe sind Warenbestand, Filialausstattung und die Mitarbeiter. Über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Transaktionen wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Käufer sind bekannte Schuhfilialisten, die die Geschäfte der Schuhhaus Dielmann GmbH & Co. KG erfolgreich weiterentwickeln wollen. So übernimmt die Sutor Schuh GmbH aus Altdorf/Landshut drei Dielmann-Filialen mit 46 Mitarbeitern in Bayern. Auf die Siemes Schuhcenter GmbH & Co KG mit Sitz in Mönchengladbach gehen drei weitere Dielmann-Filialen in Bayern und Hessen mit 25 Mitarbeitern über. Die Fritz Frank Schuhe + Sport KG aus Bretzenheim übernimmt drei weitere Filialen in Baden-Württemberg und Hessen mit 70 Mitarbeitern.

Parallel dazu erfolgte auch der Verkauf von sechs Filialen der Sporthaus Robert Hübner GmbH in Bayern und Hessen mit 119 Mitarbeitern in enger Abstimmung mit dem in dieser Sache zuständigen Gläubigerausschuss. Käufer ist hier die Fritz Frank Schuhe + Sport KG. Bestandteil des Verkaufs sind ebenfalls der Warenbestand, Filialausstattung, die Mitarbeiter sowie Markenrechte. Eine weitere bisherige Hübner-Filiale in Hessen mit neun Mitarbeitern wird künftig von der Siemes Schuhcenter GmbH & Co. KG weiter betrieben.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit diesen Verkäufen weiteren 16 Filialen mit 269 Beschäftigten eine Perspektive geben können“, sagt Michael Specht, Geschäftsführer der Schuhhaus Dielmann GmbH & Co. KG. Dr. Kristian Schneider, Geschäftsführer der Sporthaus Robert Hübner GmbH, ergänzt: „Dass wir es trotz der schwierigen Ausgangslage gemeinsam geschafft haben, Erwerber zu finden, die in die Zukunft dieser Geschäfte investieren, zeigt, wie leistungsfähig beide Unternehmen und ihre Mitarbeiter sind.“

Für die neun Dielmann-Filialen sowie das letzte verbliebene Geschäft vom Sporthaus Hübner, für die bisher noch kein Investor gefunden werden konnte, werden weiter mit Hochdruck Übernehmer gesucht. Auch für diese betroffenen 119 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sollen somit neue Arbeitgeber gefunden werden.

„In den kommenden Wochen werden wir jetzt die Übergabe der Geschäfte an die neuen Eigentümer vorbereiten“, geben die Rechtsanwälte und Restrukturierungsexperten Dr. Georg Bernsau (von K&L Gates LLP) für Schuhhaus Dielmann und Steffen Schneider (von BBL Brockdorff & Partner) für Sporthaus Hübner den weiteren Kurs vor.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden über den aktuellen Stand und das weitere Vorgehen informiert.

Übernahme durch Fritz Frank Schuhe + Sport KG: Dielmann: Darmstadt (Ludwigstraße), Mannheim (P5), Gründau-Lieblos (Rudolf-Walther-Straße); Sporthaus Hübner: Aschaffenburg (Linkstraße), Darmstadt (Ludwigplatz), Dreieich-Sprendlingen (Robert-Bosch-Straße), Groß-Gerau (Adolf-Göbel-Straße), Gründau-Lieblos (Rudolf-Walther-Straße), Heppenheim (In den Stadtwiesen)

Übernahme durch Siemes Schuhcenter GmbH & Co KG: Dielmann: Eschborn (Elly-Beinhorn-Straße), Heppenheim (In den Stadtwiesen), Würzburg (Industriestraße); Sporthaus Hübner: Eschborn (Elly-Beinhorn-Straße)

Übernahme durch Sutor Schuh GmbH: 2x Erlangen (Hauptstraße, Nürnberger Straße), 1x Würzburg (Domstraße)

Hintergrund

Im Zuge der bundesweit für mehrere Wochen angeordneten Kontaktbeschränkungen und flächendeckenden Schließungen von Filialgeschäften im Frühjahr 2020 war der Umsatz der Dielmann Unternehmensgruppe komplett weggebrochen. Die in der direkten Folge von der Geschäftsführung implementierten Maßnahmen hatten zwar kurzfristig Wirkung gezeigt. Da ein Kreditantrag für eine erforderliche Überbrückungsfinanzierung unerwartet abgelehnt worden war, hatte die Unternehmensgruppe im Juni 2020 für die Schuhhaus Dielmann GmbH & Co. KG sowie die Sporthaus Robert Hübner GmbH ein Schutzschirmverfahren gestartet. Anfang September 2020 hatte das zuständige Amtsgericht das Hauptverfahren eröffnet.

Um der Komplexität und der besonderen Herausforderungen des Schutzschirmverfahrens gerecht zu werden, werden die Unternehmen von ausgewiesenen Restrukturierungsexperten geleitet. Die Geschäftsführung der Schuhhaus Dielmann GmbH & Co. KG liegt in den Händen von Michael Specht (CRO) und Rechtsanwalt Dr. Georg Bernsau von der Kanzlei K&L Gates (CIO). Bei der Sporthaus Robert Hübner GmbH besteht die Geschäftsführung aus Rechtsanwalt Steffen Schneider von der Kanzlei BBL Brockdorff (CIO) sowie Dr. Kristian Schneider (CRO). Anwaltliche Unterstützung erhalten die Geschäftsführungen von Rechtsanwältin Nadja Raiß (K&L Gates) und Rechtsanwalt Dr. Georg Hüllen (BBL). Die Vertragsverhandlungen für die Schuhhaus Dielmann GmbH & Co. KG führten Rechtsanwalt Volker Gattringer und Rechtsanwalt Hans Beyer (Corporate/M&A) sowie Rechtsanwältin Dr. Simone Wernicke (Arbeitsrecht). Für die Sporthaus Robert Hübner GmbH führte die Verhandlungen Rechtsanwalt Christian Knittel (BBL).

Der Investorenprozess der Schuhhaus Dielmann GmbH & Co. KG wurde von dem auf Unternehmenstransaktionen in Sondersituationen spezialisierten Team um Timo Klees (Partner) von der international tätigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC durchgeführt. Weitere Teammitglieder waren Josef Spanidis (Senior Manager), Felix Lenk (Manager) und Matthias Friedl (Associate). Der Investorenprozess der Sporthaus Robert Hübner GmbH wurde von der auf Distressed M&A spezialisierten Beratungsgesellschaft Centuros durchgeführt. Das Projekt wurde von Carlos Rodrigues (Partner) geleitet. Die Consultants Martin Schneider und Tom Evers haben bei dieser Transaktion unterstützt.

Mit Verfahrenseröffnung hat das zuständige Amtsgericht Rechtsanwalt Steffen Rauschenbusch zum Sachwalter der Schuhhaus Dielmann GmbH & Co. KG bestellt. Rechtsanwalt Markus Ernestus nimmt diese Rolle bei der Sporthaus Robert Hübner GmbH wahr. Beide begleiteten die Unternehmen bereits als vorläufige Sachwalter. Ihre Aufgabe ist es, die jeweiligen Geschäftsführungen zu überwachen und die Interessen der Gläubiger zu wahren.

Im September 2020 hat die Schuhhaus Dielmann GmbH & Co. KG darüber informiert, 13 Filialen der Marken dielmann, DSTEP und Sommerkind in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz zum 31. Dezember 2020 zu schließen und die Arbeitsverhältnisse von 84 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unter der Berücksichtigung einer dreimonatigen Kündigungsfrist zu kündigen. Ende September 2020 wurde die bereits vor dem Schutzschirmverfahren gekündigte Filiale im ECE Center Ettlinger Tor in Karlsruhe geschlossen. Im Oktober 2020 hatte Dielmann den Verkauf von acht Fachmärkten an die MyShoes SE bekanntgegeben.

Über die DIELMANN-Gruppe

Unter der DIELMANN-Gruppe werden die Aktivitäten von dielmann und SPORTHÜBNER gebündelt. Mit 890 Mitarbeitern, 48 Filialen und einen Eigenmarken-Onlineshop („SOMMERKIND“) für die Unternehmensbereiche Schuhe und Sport zählte die DIELMANN-Gruppe zu den führenden, inhabergeführten Handelsunternehmen in Deutschland. Zur DIELMANN-Gruppe gehört die Schuhhaus Dielmann GmbH & Co. KG („dielmann“) und die Sporthaus Robert Hübner GmbH („SPORTHÜBNER“). Seit ihrer Gründung im Jahr 1935 ist das Sport- und Schuhfilialsystem kontinuierlich und beständig gewachsen. Internet: www.dielmann.de und www.sporthuebner.de.

Fachgeschäfte (27): Ansbach, Baden-Baden, 2x Darmstadt, 2x Erlangen (Mengin), Frankenthal, Frankenthal (SOMMERKIND), 3x Frankfurt am Main, Gelnhausen, 2x Hanau, 2x Kaiserslautern, 3x Karlsruhe, 2x Mannheim, Neustadt an der Weinstraße, Neu-Isenburg, Neu-Isenburg (DSTEP), Offenbach am Main, Regensburg, Würzburg. Fachmärkte (9): Aschaffenburg (Rohrmeier), Bad Vilbel (braun), Dreieich (braun), Friedrichsdorf (braun), Gründau (braun), Heppenheim (braun), Reichelsheim (Geier), Weiterstadt (braun), Würzburg (braun). Mixmärkte (4): Erfurt (Geier), Eschborn, Groß-Gerau, Viernheim. Fachgeschäfte bzw. Fachmärkte Sport (8): Aschaffenburg (Rohrmeier Sportive), Darmstadt, Dreieich, Eschborn, Groß-Gerau, Gründau, Heppenheim an der Bergstraße, Weiterstadt

Über Fritz Frank Schuhe+Sport KG

Die Fritz Frank Schuhe+Sport KG wurde 1912 in Bad Kreuznach gegründet und wird heute in dritter Generation in der Familie geführt. Aktuell betreibt das Unternehmen über 40 Filialen als klassische Schuhfachgeschäfte, Sportfachgeschäfte sowie Schuh+Sportfachmärkte im Süden Deutschlands, von Köln bis Augsburg.

Über Siemes Schuhcenter GmbH & Co KG

1936 in Mönchengladbach mit einem Schuhfachgeschäft gestartet, gehört die familiengeführte Siemes-Gruppe zu den größten deutschen Schuhfachhändlern. Sie ist deutschlandweit mit verschiedenen Fachhandelskonzepten vertreten. Zu Siemes gehören LEONE, SIEMES Schuhhaus und die Siemes Schuhcenter.

Über Sutor Schuh GmbH

Das Schuhhaus Sutor ist seit seiner Gründung 1934 in Landshut das renommierte und anerkannte Familienschuhhaus in Bayern. Damals wie heute ist Sutor in Familienbesitz und entwickelte sich zu einem der Marktführer. Mit aktuell 21 Schuhhäusern deckt Sutor große Teile Oberbayerns, Niederbayerns und der Oberpfalz ab und seit 2012 ist mit der ersten Filiale im Nürnberger Frankencenter auch die Präsenz in Franken gesichert.

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren