Publikationen und Informationen zu den Themen Insolvenz, Restrukturierung und Sanierung

Pressemitteilungen

01.03.2019 | REINHARDT & KOLLEGEN | Mitteilung der Pressestelle
REINHARDT & KOLLEGEN schließen Insolvenzplanverfahren über Rehaklinik Masserberg erfolgreich ab

Verträge mit der REGIOMED-Gruppe aus Coburg unterzeichnet

Masserberg/Thüringen, 28.02.2019 – Mit dem Abschluss der Verträge mit der REGIOMED REHA-Klinik Masserberg gGmbH ist das von Rechtsanwalt Volker Reinhardt, LL.M. corp. restruc. von der Wirtschaftskanzlei REINHARDT & KOLLEGEN, Erfurt, initiierte Insolvenzplanverfahren für die insolvente Rennsteig Kur- und Touristik GmbH (RKT) Masserberg erfolgreich abgeschlossen worden. Dem von Rechtsanwalt Reinhardt eingereichten Insolvenzplan hatten bereits alle Gläubiger am 23.10.2018 zugestimmt, er ist am selben Tag vom Amtsgericht Meiningen bestätigt worden. Die Bedingung für die am 01.03.2019 geplante Aufhebung des Insolvenzverfahrens ist nunmehr mit der Unterzeichnung der im Rahmen der Übernahme verhandelten Verträge erfüllt worden.

Rechtsanwalt Reinhardt war zuvor von der Gemeinde Masserberg, als Gesellschafterin der seit dem Jahr 2012 insolventen RKT, mit der Erstellung und Umsetzung eines Insolvenzplanes beauftragt worden.

Die im Jahre 1990 gegründete RKT war bis zum Ende des Jahres 2011 in den Geschäftsbereichen Rehabilitation und Tourismus/Wellness tätig. Der Betriebsbereich Rehabilitation umfasste die Prof. Georg Lenz Klinik sowie die Prof. Volhard Klinik, zwei Rehabilitationskliniken mit insgesamt 358 Betten. Zum Bereich Tourismus/Wellness zählte ehemals das Vier-Sterne-Hotel Rennsteig mit 179 Betten sowie das Kurmittelhaus Masserberg mit angeschlossenem Badehaus. Veränderte Marktbedingungen und eine rückläufige Klinikbelegung führten dazu, dass über die Rennsteig Kurund Touristik GmbH Masserberg am 01.04.2012 das Insolvenzverfahren eröffnet werden und das Badehaus im Jahr 2015 geschlossen werden musste.

Der inzwischen rechtskräftig vom Amtsgericht Meiningen bestätigte Insolvenzplan, dem alle Gläubiger zugestimmt hatten, wird nun nach Unterzeichnung der Verträge wirksam und kann umgesetzt werden. „Ziel unseres Insolvenzplans ist, neben der Besserstellung der Gläubiger, vor allem auch das Unternehmen und die damit verbundenen 142 Arbeitsplätze dauerhaft zu erhalten“, erläutert Reinhardt. Im Sanierungsszenario ist vorgesehen, dass eine Tochtergesellschaft der REGIOMED-Gruppe aus Coburg, die REGIOMED REHA-Klinik Masserberg gGmbH, den Geschäftsbetrieb der RKT übernimmt, nachdem letztere im Rahmen des Insolvenzplans finanzwirtschaftlich saniert worden ist. Hierzu hat die Gemeinde Masserberg die Immobilie der Masserberg Klinik aus der Insolvenzmasse erworben und wird diese der Auffanggesellschaft vermieten und bei laufendem Geschäftsbetrieb bis Ende 2020 baulich sanieren. Aus dem Kaufpreis für die Immobilie werden die Gläubiger quotal bedient und der Insolvenzverwalter in die Lage versetzt, das Insolvenzverfahren nach nunmehr fast sieben Jahren abzuschließen. Im Rahmen dieses Konzepts wurden auch die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Gemeinde Masserberg öffentliche Fördermittel für die bauliche Neuausrichtung des angeschlossenen Bade- und Kurmittelhauses erhalten kann. In die Förderungsmaßnahmen wird künftig die Entwicklung der gesamten Region einbezogen und deren touristische Attraktivität deutlich erhöht.

Rechtsanwalt Reinhardt zeigt sich sehr zufrieden mit der Entwicklung des Sanierungsverlaufs: „Das tatkräftige Wirken des Bürgermeisters der Gemeinde Masserberg, Denis Wagner, sowie die konstruktive Zusammenarbeit mit allen Beteiligten, insbesondere dem Thüringer Wirtschaftsministerium und den Verantwortlichen der Investorengruppe, haben diesen Erfolg möglich gemacht. So kann eine jahrelange Situation der Unsicherheit mit einem guten Ende abgeschlossen werden.“

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren