Publikationen und Informationen zu den Themen Insolvenz, Restrukturierung und Sanierung
Kooperation » WBDat GmbH

Pressemitteilungen

04.07.2011 | MICHELS Insolvenzverwaltungen Restrukturierungen | Mitteilung der Pressestelle
Insolvenzverfahren über das Vermögen der Rabe Agri GmbH eröffnet

 Amtsgericht Osnabrück bestellt Rechtsanwalt Stephan Michels zum Insolvenzverwalter

 Rabe Agri soll durch eine übertragende Sanierung entschuldet werden

 Angebote potenzieller Investoren werden derzeit auf ihre Umsetzbarkeit überprüft

Bad Essen, 1. Juli 2011. Das Amtsgericht Osnabrück hat heute das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Rabe Agri GmbH eröffnet. Der bisherige vorläufige Insolvenzverwalter Stephan Michels wurde zum Insolvenzverwalter bestellt. Die Rabe Agri GmbH hatte am 21. März 2011 beim zuständigen Amtsgericht in Osnabrück Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt.

Michels hat sich in den vergangenen Monaten einen umfangreichen Überblick über das Unternehmen verschafft und ein Sanierungs- und Restrukturierungskonzept mit dem Betriebsrat und den Interessenten erarbeitet. „Nachdem wir die wirtschaftlichen Verhältnisse geprüft und mit den wesentlichen Beteiligten konstruktive Gespräche geführt haben, sehen wir weiterhin die Chance, Rabe Agri durch eine übertragende Sanierung zu entschulden und final zu sanieren“, erklärt Michels. Dazu habe er bereits im April einen Investorenprozess im geordneten Bieterverfahren eingeleitet.

Vorrangiges Ziel des Insolvenzverwalters dabei ist es, den Standort Bad Essen und möglichst viele Arbeitsplätze zu sichern. Michels sagte aber auch, dass personelle Anpassungsmaßnahmen im Zuge einer Übernahme – nach übereinstimmender Auffassung sämtlicher Beteiligter – zwingend notwendig sein werden. Der gute Ruf des Unternehmens als Hersteller hochwertiger landwirtschaftlicher Maschinen, die vollen Auftragsbücher und die Marke „Rabe“ seien weiterhin starke Argumente für eine Investition in das Unternehmen. Man müsse aber auch Verständnis dafür aufbringen, dass die dritte Insolvenz eines Unternehmens innerhalb der letzten 12 Jahre nicht eben Vertrauen schafft.

„Inzwischen liegen uns konkrete Angebote von Investoren vor, die ihre Absicht bekundet haben, Rabe Agri zu übernehmen“, sagt Michels. Gemeinsam mit den Gläubigern und der Sparkasse Osnabrück überprüfe man derzeit die vorliegenden Konzepte auf ihre Umsetzbarkeit, von der letztendlich eine erfolgreiche Sanierung von Rabe Agri abhängt. Mit Ergebnissen aus dem Investorenprozess rechnet Michels bereits in einigen Tagen.

Hintergrundinformationen

Die Rabe Agri GmbH ist ein konzernunabhängiger Hersteller landwirtschaftlicher Maschinen und Geräte mit Sitz im niedersächsischen Bad Essen (bei Osnabrück). Seit 1889 werden sehr hochwertige Bodenbearbeitungsgeräte und Sämaschinen mit einem umfangreichen Angebot von Geräten für alle Formen der Bodenbearbeitung und Saat hergestellt. Rabe-Geräte werden heute in über 70 Ländern weltweit eingesetzt. Rabe hat viele international richtungweisende Innovationen und Techniken auf den Markt gebracht und ist der Partner für die professionelle Landwirtschaft. Praxisgerechte Konstruktionen, hohe Arbeitsqualität und lange Lebensdauer zählen zu den Stärken der Rabe-Produkte.

MICHELS Insolvenzverwaltungen Restrukturierungen ist auf die Bearbeitung von Insolvenzverfahren spezialisiert. An den Bürostandorten Bad Iburg, Dortmund, Münster und Paderborn werden zudem bundesweit Restrukturierungsmandate und Erwerbsprozesse übernommen.

Medienkontakt

Thomas Feldmann
rw konzept GmbH
Agentur für Unternehmenskommunikation Maastrichter Straße 53
50672 Köln
Fon: +49 (0) 221 - 400 73 73
Mobil: +49 (0) 171 - 868 64 83
E-Mail: feldmann@rw-konzept.de

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren