Publikationen und Informationen zu den Themen Insolvenz, Restrukturierung und Sanierung
Kooperation » WBDat GmbH

Pressemitteilungen

07.07.2011 | Kuhmann Insolvenzverwaltung | Mitteilung der Pressestelle
Speditionsunternehmen Walter Lührmann insolvent

- Rund 50 Beschäftigte von Insolvenz betroffen -

- Speditionsgeschäft läuft ohne große Einschränkungen weiter -

- Vorläufige Insolvenzverwalterin bemüht sich um Insolvenzgeldvorfinanzierung -

- Wirtschaftskrise und schleppendes Speditionsgeschäft -

Osnabrück, 04.07.2011. Über das Vermögen des Speditionsunternehmens Walter Lührmann GmbH & Co. mit Sitz in Osnabrück wurde ein Insolvenzantrag gestellt. Das Amtsgericht Osnabrück hat die Osnabrücker Rechtsanwältin Anna Kuleba von der Kuhmann Insolvenzverwaltung zur vorläufigen Insolvenzverwalterin bestellt. Das seit 1923 weit über Osnabrück hinaus bekannte Traditionsunternehmen bietet mit 44 Lastkraftwagen umfassende Logistik- und Speditionsdienstleistungen im In- und Ausland an. Von der Insolvenz sind rund 50 Mitarbeiter betroffen. Bereits am Wochenende hat Rechtsanwältin Kuleba die Beschäftigten auf einer Betriebsversammlung über die weiteren Schritte informiert. Die vorläufige Verwalterin kümmert sich nun bei der Bundesagentur für Arbeit um die Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes und wird sich kurzfristig einen Überblick über das Unternehmen verschaffen.

„Das Traditionsunternehmen Lührmann genießt ein hohes Vertrauen bei Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden. Ich habe bei meinen ersten Gesprächen festgestellt, dass die Beschäftigten auch in der Krise zu ihrem Unternehmen stehen und sehr engagiert und motiviert sind. Daher sehe ich gute Chancen, dass es weiter gehen kann und ich werde alles tun, um eine Fortführung zu erreichen“, sagt Kuleba. Der Speditionsbetrieb läuft ohne nennenswerte Einschränkungen weiter.

„Die Wirtschaftskrise in 2009 hat uns enorme Probleme bereitet, die wir noch nicht überwunden haben“, sagt Geschäftsführer Carsten Lührmann, Sohn des Gründers Walter Lührmann. Bereits in den Jahren 2009 und 2010 mussten in der gesamten Branche Spediteure große Umsatzeinbrüche vermelden. Das Traditionsunternehmen hatte bereits erste Sanierungsmaßnahmen durchgeführt.

Doch diese konnten den Insolvenzantrag letztlich nicht verhindern. Ein hart umkämpfter Markt, steigende Kraftstoffpreise, geringe Margen und ein schleppendes Geschäft seien die wesentlichen Gründe für die Insolvenz, so Lührmann. Die vorläufige Verwalterin Kuleba wird mit den Möglichkeiten des Insolvenzrechts nun versuchen, dass Unternehmen zu restrukturieren, um damit einen Neuanfang zu ermöglichen.

Kuhmann Insolvenzverwaltung verfügt über fast 20 Jahre Erfahrung im Bereich der Restrukturierung und Sanierung von Unternehmen durch Insolvenzverfahren. Zehn Berufsträger sowie zahlreiche hochqualifizierte Mitarbeiter betreuen an acht Standorten in Deutschland Insolvenzen aus unterschiedlichen Branchen und jeder Größenordnung.

Kontakt: Anna Kuleba Tel: 0541-324 54 99 a.kuleba@kuhmann.eu

dictum law, Pietro Nuvoloni Tel. 0221-37 99 49 50 nuvoloni@dictum-law.com

Der WBDat.-E-Mail-Newsletter zum Insolvenzgeschehen:
Unser kostenloser Service für Sie. Täglich auf dem neuesten Stand.

abonnieren